Leistungen

Wir helfen und beraten

  • Empfang

    Empfang

  • Wartezimmer

    Wartezimmer

  • Behandlung

    Behandlung

Wir bieten Ihnen eine hoch qualifizierte Betreuung, unterstützt durch modernste technische Ausstattung und regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen – das bestätigt auch die Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2008.

Leistungen im Bereich der Gynäkologie

  • Krebsvorsorge

    Ziel der Krebsfrüherkennungsmaßnahmen ist es, Krebserkrankungen bzw. deren Vorstufen frühzeitig zu diagnostizieren, um damit eine optimale Therapie zu gewährleisten. Anspruch auf Vorsorgeleistungen haben Sie ab dem 20. Lebensjahr einmal pro Kalenderjahr. Sie umfassen die Untersuchung der Geschlechtsorgane sowie einen Zellabstrich vom Gebärmutterhals. Ab dem 30. Lebensjahr sind auch das Abtasten der Brust und ab dem 50. Lebensjahr die Darmkrebsvorsorge Teil der Untersuchung.

  • Erweiterte Krebsvorsorge

    Die Erhaltung Ihrer Gesundheit bzw. das frühe Erkennen von Erkrankungen steht im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Wie bieten Ihnen neben der gesetzlich vorgeschriebenen Krebsvorsorge zusätzliche Ergänzungsuntersuchungen an:

    • Ultraschalluntersuchung der inneren Geschlechtsorgane: Der Ultraschall vermittelt ein genaueres Bild als die Tast-Untersuchung alleine. Viele Erkrankungen können so noch frühzeitiger erkannt und behandelt werden.
    • Ultraschalluntersuchung der Brust: Diese unschädliche und völlig schmerzlose Methode wird neben der Mammographie bei der Brustkrebserkennung und -behandlung immer wichtiger. Die deutsche Gesellschaft für Senologie empfiehlt sie daher zusätzlich zur Tast-Untersuchung spätestens ab dem 40. Lebensjahr.
    • Dünnschichtabstrich vom Gebärmutterhals: Eine Vorsorgemaßnahme, die die Aussagekraft der übrigen Untersuchungen weiter erhöht.

    Die Kosten dieser Leistungen werden von den meisten Kassen nicht erstattet. Wir bieten sie daher als Selbstzahler-Leistungen (IGel) an.

  • Empfängnisverhütung

    Unter den vielen modernen Methoden (z.B. Pille, Spirale, Kondome oder Diaphragma) muss die richtige Auswahl sorgfältig nach individuellen Bedürfnissen getroffen werden. Wir beraten Sie gerne umfassend, um gemeinsam mit Ihnen die für Sie richtige Entscheidung zu treffen.

  • Sterilitätstherapie

    Schon vor Eintritt einer Schwangerschaft ist es sinnvoll, einen Termin in unserer Praxis zu vereinbaren, um einige Untersuchungen durchzuführen und Ihnen Informationen zu geben, um eine Schwangerschaft optimal vorzubereiten. Sollte Sie nach einem für Ihr Empfinden angemessenen Zeitraum nicht schwanger sein, sind wir Ihnen behilflich, die vielfältigen Ursachen der ungewollten Kinderlosigkeit abzuklären und entsprechende Therapien einzuleiten. Falls wir Ihnen nicht weiterhelfen können, arbeiten wir mit den Kinderwunschzentren in Mainz und Wiesbaden zusammen.

  • Hormonsprechstunde

    Hormonelle Umstellungen bringen für viele Frauen zahlreiche belastende Veränderungen mit sich. Wir nehmen uns Zeit und beantworten Ihre Fragen zu Zyklusstörungen, Hautproblemen, Haarausfall und den Wechseljahresbeschwerden. Mit einer gezielten Diagnostik suchen wir die Ursache der Beschwerden und erstellen einen Behandlungsplan.

  • Mädchensprechstunde

    Für den ersten Termin junger Mädchen bei der Frauenärztin bieten wir eine Mädchensprechstunde an. Hier wird in lockerer Atmosphäre vorerst nur ein Gespräch geführt und Informationen z.B. über Verhütung oder die gynäkologische Untersuchung gegeben. Es bleibt viel Zeit, die Fragen der jungen Mädchen zu beantworten. Mit dem Angebot der Mädchensprechstunde möchten wir den jungen Mädchen die Angst vor dem Besuch bei der Frauenärztin nehmen.

  • Impfsprechstunde

    Ein wichtiger Teil der Gesundheitsvorsorge sind die zahlreichen Möglichkeiten des Impfens, die wir auch in unserer Praxis anbieten können. Mit kleinem Aufwand und bei guter Verträglichkeit kann ein anhaltender Schutz vor schwerwiegenden Erkrankungen wie Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Hepatitis, HPV, Grippe oder anderen erzielt werden. Um Sie zum Thema Impfen umfassend beraten zu können, bitten wir Sie, Ihren Impfpass mitzubringen.

  • Tumornachsorge

    Nach einer Krebserkrankung sind Nachsorgeuntersuchungen in regelmäßigen Abständen wichtig, um ein erneutes Auftreten der Erkrankung so früh als möglich zu erkennen. Wir veranlassen und überwachen medikamentöse Therapien oder physikalische Maßnahmen und sind in das „Disease Management Programm“ (DMP) Brustkrebs integriert.

  • Untersuchung auf HPV

    Infektionen mit den sexuell übertragbaren Humane Papil­loma Viren (HPV) sind häufig. Meist bleiben sie unbemerkt und verschwinden folgenlos. Manchmal können jedoch einige der über 120 bekannten HPV-Typen gutartige sogenannte Feigwarzen im Genitaltrakt der Frau, andere – in selteneren Fällen – bösartige Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs oder sogar Gebärmutterhalskrebs selbst hervorrufen. Durch einen Abstrich vom Gebärmutterhals stellen wir fest, ob Humane Papil­loma Viren vorhanden sind. Die Kosten für diese Untersuchung werden in der Regel nicht erstattet. Die vorbeugende Impfung gegen Humane Papil­loma Viren von Mädchen zwischen dem 12. und 17. Lenbensjahr wird dagegen von den gesetzlichen Krankenkassen getragen.

  • Knochendichtemessung

    Zur Bestimmung Ihres Osteoporose-Risikos und die dadurch bedingte Gefahr von Knochenbrüchen, messen wir mit Ultraschall Ihre Knochendichte. Auffällige Werte behandeln wir direkt bis oder in schwerwiegenden Fällen in Zusammenarbeit mit Endokrinologen.

  • Akupunktur

    Als Ergänzung zu den Möglichkeiten der Schulmedizin bieten wir sowohl bei gynäkologischen Beschwerden als auch in Rahmen der Geburtshilfe die Behandlung mit Akupunktur an. Diese Kosten werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet.

Leistungen im Bereich der Geburtshilfe

  • Mutterschaftsvorsorge

    Mit dem positiven Schwangerschaftstest beginnt ein neuer Abschnitt in Ihrem Leben – verbunden mit freudiger Erwartung, vielleicht aber auch mit Ängsten und Befürchtungen. Die Mutterschaftsvorsorgeuntersuchungen verbunden mit individueller Beratung und persönlicher Zuwendung geben den werdenden Eltern die nötige Sicherheit, um sich auf das Baby freuen zu können. Zu Beginn der Schwangerschaft wird nach einem ausführlichen Gespräch der Mutterpass angelegt, in den die Ergebnisse der zunächst 4-wöchigen, später 2-wöchigen Untersuchungen eingetragen werden. Auf Wunsch können die Vorsorgeuntersuchungen gemeinsam mit unserer Hebamme durchgeführt werden.

    Zu diesen Untersuchungen gehören:

    • Blutuntersuchungen zur Feststellung der Blutgruppe und zum Ausschluss bestimmter Infektionskrankheiten
    • Gewichtskontrolle sowie Messung des Bauchumfangs
    • Blutdruckmessung
    • Urinuntersuchung auf Eiweißanteile, Zucker, Blut und Bakterien
    • Bestimmung des Hämoglobins im Blut zum Ausschluß einer Blutarmut
    • Aufzeichnung der Herztöne des Kindes und der Wehentätigkeit mittels CTG in der fortgeschritteneren Schwangerschaft
    • 3 Ultraschalluntersuchungen (gem. Mutterschaftsrichtlinien – bei unauffälliger Schwangerschaft) zur Überprüfung der zeitentsprechenden Entwicklung des Kindes
    • Geburtshilfliche Kontrolluntersuchungen zur Beurteilung der Gebärmuttergröße und des Muttermundes
  • Farb-​Doppler-​Sonographie

    Im Fall eines Risikos für Mutter oder Kind während der Schwangerschaft (z.B. bei Diabetes oder Bluthochdruck der Mutter, Wachstumsverzögerung beim Kind), stellen wir mit dem Farb-Doppler-Ultraschall fest, ob das Kind über die Plazenta (Mutterkuchen) richtig versorgt wird. Dabei wird der Blutfluss in den Blutgefäßen von Mutter und Kind gemessen.

  • 3D/​4D-​Ultraschall

    Dank modernster Technologie zeigen wir Ihnen Ihr Kind schon vor der Geburt räumlich (3D) und in Bewegung (4D) bis sozusagen live. Je nach Lage des Kindes und der Fruchtwassermenge können Sie einzigartige Bilder aus dieser allerersten Lebensphase Ihres Kindes sehen bis und diese auf einen USB-Stick gespeichert mit nach Hause nehmen. Diese Untersuchung ist nicht Teil der gesetzlichen Schwangerschaftsvorsorge. Wir führen sie auf Wunsch der werdenden Eltern meist zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durch.

  • Nackenfaltenmessung

    Zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche bieten wir Ihnen eine Nackenfaltenmessung (Ersttrimester-Screening) bei Ihrem Kind an. Das Ergebnis dient der Risikoeinschätzung für ein Down-Syndrom oder andere genetische Veränderungen (Trisomie 13 und 18) und kann Hinweise auf das Vorliegen eines Herzfehlers geben. Bei dieser Untersuchung wird mittels Ultraschall die Nackentransparenz des Kindes gemessen und Hormon- und Eiweißwerte ( freies HCG und PAPP-A) aus dem mütterlichen Blut bestimmt. Die Kosten dieser Untersuchung werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet.